ah
Punkte 1700

Taschenfederkernmatratzen -- Es kommt nicht nur aufs Bett an.

Von ah 13 Dezember 2010
 

Für einen erholsamen und bequemen Schlaf besitzen die hochwertigen Taschenfederkernmatratzen die besten Voraussetzungen. Auf Grund der speziellen Form der Matratzen, die darin besteht, dass jedes einzelne Federelement in eine eigene Tasche eingebracht und darin fixiert wird. Ein Verbindungssegment, welches aus stabilen textilen Fasern gewebt wird, befindet sich zwischen den Taschen, sodass diese insgesamt die komplette Matratze ergeben.
 



Durch die eigenwillige Verarbeitung der Taschenfederkernmatratzen und die unterschiedlichen Materialien, die für die Fertigung benutzt werden, zeichnet sich dieser Matratzentyp durch zahlreiche positive Eigenschaften aus. Zunächst ergibt sich aus der speziellen Flächenkonstruktion eine gleichmäßige Kräfteverteilung des beim Schlafen durch die verschiedenen Körperzonen ausgeübten Druckes. Die entstehende Druckbelastung wird von den unmittelbar darunter liegenden Federkernen absorbiert, sodass dies zu einer optimalen Punktelastizität der Matratzen führt. Durch die hohe Punktelastizität entsteht wiederum eine zuverlässige Unterstützung der aufliegenden Körperzonen. Dies macht sich insbesondere im Bereich der Wirbelsäule, an der Schulterpartie und im Beckenbereich bemerkbar. Aus diesem Grund werden die Taschenfederkernmatratzen aus Sicht der Orthopäden als sehr hochwertige und Rückenbeschwerden vorbeugende Unterlagen bezeichnet.

Eine spezielle Ausfertigung der Taschenfederkernmatratzen ist die sogenannte Tonnenfederkernunterlage. Sie stellt eine weiterentwickelte Variante dar und basiert auf tonnenähnlichen Federn, die von einer Tasche aus weichem und nachgiebigem Vliesstoff umgeben sind. Besonders teure und hochwertige Taschen- und Tonnenfederkernmatratzen sind charakterisiert durch eine Unterteilung in 7 Liegezonen. Diese sind die Voraussetzung für ein Liegen, welches die natürlichen Körperpositionen fördert und druckentlastend wirkt.

In den jeweiligen Modellen der Taschenfederkernmatratzen ist eine abweichende Anzahl an Federn eingearbeitet. Je nach Anzahl und Verarbeitungsart, ob in Tonnentaschen- oder einfacher Taschenfederkernstruktur, alle Produkte ermöglichen ein gesundes Liegen und damit einen erholsamen Schlaf. Nicht nur der innere Aufbau einer Taschenfederkernmatratze ist interessant sondern ebenfalls die Ummantelung des Federkerns. Die Matratzen werden auf der oberen Seite aus einer dichten Lage von gestepptem Baumwollstoff umgeben. Darunter befindet sich ein Medium aus Schafwolle, das einen Komplex mit einem sogenannten daunenartigen Faserfill bildet sowie eine Schaumschicht mit einer abdeckenden Wattelage.

Weitere Informationen

Keywords zu diesem Post: haus und garten, verbrauchernews
Abstimmen 0 Abstimmen

Kommentar schreiben

 
 

Login

Bitte logge Dich hier ein:
 
 

Kommentare